ChilliCall


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

für Callcenterdienste

 

I. Allgemeine Bestimmungen

1. Grundlage aller mit ChilliCalle.U (im folgenden ChilliCall genannt), 4030 Linz etabliert, abgeschlossenen Verträge sind ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB+LB) und die für die jeweilige vereinbarte individuelle Dienstleistung gültige Leistungsbeschreibung und Entgelte. Diese AGB sind über das Internet unter www.ChilliCall.at abrufbar. Änderungen dieser AGB werden in geeigneter Form kundgemacht und werden nach ihrer Kundmachung wirksam. Soweit Änderungen für den Vertragspartner nicht ausschließlich begünstigend sind, werden diese 2 Monate nach ihrer Kundmachung wirksam. Spätestens 1 Monat vor Inkrafttreten der Änderung teilt ChilliCall den Vertragspartnern den wesentlichen Inhalt der nicht ausschließlich begünstigenden Änderungen in geeigneter Form mit. Der Vertragspartner ist berechtigt, das Vertragsverhältnis mit ChilliCall bis zum Inkrafttretenszeitpunkt solcher nicht ausschließlich begünstigenden Änderungen kostenlos zu kündigen. Die Leistungsbeschreibungen und Entgelte sind Teil der individuellen Vereinbarung und gelten als Bestandteil der AGB.
. Der Vertragspartner ist ausnahmslos Geschäftskunde und hat sich gegenüber ChilliCall eindeutig mit Name [Firma], Geburtsdatum oder Firmenbuchnummer und Anschrift zu identifizieren. Das Vertragsverhältnis kommt mit schriftlicher Beauftragung des Kunden sowie Annahme des Angebotes durch ChilliCall zustande. Als rechtswirksame Annahme gilt die schriftliche Bestätigung der Annahme des Angebotes.

3. ChilliCall ist berechtigt, Bonitätsauskünfte über den Vertragspartner einzuholen. Der Vertragspartner erteilt seine jederzeit widerrufbare Zustimmung, dass seine personenbezogenen Daten für die Einholung solcher Bonitätsauskünfte verwendet werden. ChilliCall behält sich das Recht vor, in begründeten Fällen die Annahme eines Auftrages von einer von ChilliCall zu benennenden Sicherheitsleistung des Vertragspartner (z.B. Kaution, Bankgarantie) abhängig zu machen.

4. ChilliCall ist berechtigt, das Vertragsverhältnis bei Vorliegen eines wichtigen Grundes mit sofortiger Wirkung vorzeitig aufzulösen. Als wichtiger Grund gelten unter anderem ein Zahlungsverzug des Vertragspartners trotz Setzung einer mindestens zweiwöchigen Nachfrist unter Androhung einer Unterbrechung oder Einstellung der Leistungserbringung, die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens oder die Abweisung eines solchen mangels kostendeckenden Vermögens oder der Missbrauch des Kommunikationsdienstes.

5. Erfolgt die Auflösung des Vertrages vor Ablauf einer allfällig vereinbarten Mindestvertragsdauer durch ChilliCall, weil der Vertragspartner einen wichtigen Auflösungsgrund gesetzt hat, ist der Vertragspartner verpflichtet, der ChilliCall die bis zum Ablauf einer allenfalls vereinbarten Mindestvertragsdauer ausstehenden Entgelte zu bezahlen. Darüber hinausgehende Schadenersatzansprüche bleiben unberührt.

6. Ohne vorherige schriftliche Zustimmung sind die Vertragspartner von ChilliCall nicht berechtigt, Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag an Dritte zu übertragen.
ChilliCall ist berechtigt, sich bei Erfüllung seiner Leistungen auch der Hilfe anderer Unternehmen und Netze zu bedienen. Ferner kann ChilliCall die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag, soweit sie gegenüber Unternehmern im Sinne des KSchG bestehen, mit schuldbefreiender Wirkung auf Dritte übertragen.


II. Diensteunterbrechnung

1. ChilliCall ist berechtigt, nach vorheriger Verständigung des Vertragspartners, Dienste einzuschränken oder zu unterbrechen, wenn

(a) der Vertragspartner mit der Bezahlung einer Rechnung in Verzug ist und unter Androhung der Diensteunterbrechung oder –abschaltung und Setzung einer Nachfrist von 14 Tagen erfolglos gemahnt wurde;

(b) der Vertragspartner mit Hilfe des Dienstes strafgesetzwidrige Handlungen verwirklicht;

(c) vom Vertragspartner Aktivitäten ausgehen, die sicherheits- oder betriebsgefährdend für ChilliCall oder sonst gesetzwidrig oder sittenwidrig sind, bzw. schutzwürdige Interessen von ChilliCall oder Dritter zu verletzen geeignet erscheinen, und der Vertragspartner erfolglos aufgefordert wurde, diese Aktivitäten einzustellen;

(d) der Vertragspartner wesentliche Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis mit ChilliCall verletzt und diese Vertragsverletzung trotz Aufforderung nicht einstellt bzw. wieder gutmacht;

(e) bei Einzelunternehmen der Vertragspartner stirbt, oder über das Vermögen des Vertragspartners ein Insolvenzverfahren eröffnet oder mangels Vermögens abgewiesen wird.

In den Fällen (a) bis (d) stellt ChilliCall dem Vertragspartner die Kosten solcher Maßnahmen in Rechnung. Besteht das Vertragsverhältnis fort, erfolgt die Wiederaufnahme der Dienste durch ChilliCall erst nach vollständiger Bezahlung allenfalls ausstehender Rechnungen sowie der Kosten der jeweiligen Maßnahmen. Nach Diensteunterbrechung oder –abschaltung bei Zahlungsverzug oder Zahlungsunfähigkeit gemäß 1 (a), hat der Vertragspartner unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Sachen unverzüglich zurückzustellen.

2. ChilliCall räumt den Kunden die Möglichkeit ein, Dienste aus dem Vertragsverhältnis jeweils bis zur Kreditgrenze in Anspruch zu nehmen. Diese beträgt, sofern nicht anderes vereinbart ist, € 500,- an angefallenen Entgelten und Bearbeitungsgebühren. Bei entsprechender Bonität kann die Kreditgrenze angemessen erhöht werden, wobei ChilliCall dazu nicht verpflichtet ist.
Bei Überschreitung der Kreditgrenze ist
ChilliCall berechtigt, nach vorheriger Verständigung des Vertragspartners, Kommunikationsdienste einzuschränken oder zu unterbrechen.


III. Entgelte, Zahlungen

1. Die jeweils gültigen Leistungsentgelte werden in den individuellen Vereinbarungen geregelt. Darüber hinaus mögliche Verrechnungsentgelte sind in den Entgeltbestimmungen über das Internet unter www.ChilliCall.at abrufbar.

2. Abrechnungszeitraum ist grundsätzlich das Kalendermonat. Die Entgelte unserer Leistungen werden jeweils zum Letzten eines Monates für das laufende Kalendermonat abgerechnet. Allfällige Einrichtungsentgelte, Setupgebühren und Verbindungsentgelte sind sofort nach Rechnungslegung zur Zahlung fällig.

3. Zahlungen haben spätestens 10 Werktage ab Rechnungsdatum bei ChilliCall einzulangen. Zahlungen, die mittels Bankeinzug erfolgen, werden innerhalb von 3 Tagen nach Versendung der Rechnung durch ChilliCall abgebucht. Bei Zahlungsverzug ist der Vertragspartner zur Zahlung von Verzugszinsen in Höhe von 8% p.a. über dem Basiszinssatz verpflichtet. ChilliCall behält sich die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens vor. 

4. Vertragspartnerentgelte werden in Form eines Leistungsnachweises dargestellt, sofern der Vertragspartner dem nicht widerspricht. ChilliCall stellt den Leistungsnachweis grundsätzlich elektronisch zur Verfügung.

5. Einwendungen gegen die Rechnung sind vom Vertragspartner innerhalb von vier Wochen nach Erhalt der Rechnung bei ChilliCall schriftlich zu erheben, ansonsten gilt die Forderung als vom Vertragspartner anerkannt. ChilliCall wird auf der Rechnung oder an anderer geeigneter Stelle auf diese Frist und die Rechtsfolge aufmerksam machen.

6. Bei Einwendungen überprüft
ChilliCall alle der Rechnung zu Grunde gelegten Faktoren und bestätigt schriftlich die Richtigkeit der Rechnung oder ändert diese entsprechend. Kommt es im Rahmen dieses Verfahrens zu keiner Einigung zwischen ChilliCall und dem Vertragspartner, hat der Vertragspartner die Möglichkeit, den Streitfall der Regulierungsbehörde vorzulegen. Ab diesem Zeitpunkt ist die Fälligkeit des bestrittenen Rechnungsbetrages bis zur Streitbeilegung aufgeschoben. Unabhängig davon kann ChilliCall einen Betrag der in der Höhe dem Durchschnittswert der letzten 3 Monate entspricht, sofort fällig stellen. Für den Fall der Unrichtigkeit der Einwendungen ist ChilliCall berechtigt, die vereinbarten Verzugszinsen ab dem Fälligkeitsdatum zu verrechnen.

7. Gegen Ansprüche von ChilliCall kann der Vertragspartner nur mit gerichtlich festgestellten Ansprüchen aufrechnen. ChilliCall ist berechtigt, mit eigenen Forderungen gegen Forderungen des Vertragspartners aufzurechnen. Insbesondere kann eine vom Vertragspartner erbrachte Sicherheitsleistung gegen Forderungen der ChilliCall aufgerechnet werden.


IV. Haftung, Gewährleistung

1. ChilliCall und seine Erfüllungsgehilfen haften für Schäden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit, außer bei Personenschäden, der Ersatz von Folgeschäden, Vermögensschäden, entgangenem Gewinn und von Schäden aus Ansprüchen Dritter gegen den Vertragspartner ist ausgeschlossen.
Ist der Geschädigte Unternehmer im Sinne des KSchG ist die Haftung überdies mit € 750,-- pro Schadensfall begrenzt.

2. ChilliCall leistet nur für Mängel Gewähr, die zum Übergabezeitpunkt bestanden haben. Gewähr wird primär durch Verbesserung oder Austausch der mangelhaften Sache geleistet. Bei Mängeln steht dem Vertragspartner die Hotline +43 (0) 732 - 264 426 50 zur Verfügung.


V. Datenschutz

1. ChilliCall ermittelt, verarbeitet und speichert personenbezogene Daten des Vertragspartners bestehend aus Vor- und Familiennamen, akademischem Grad, Geburtsdatum, Wohnadresse, Telefonnummer, E-Mail Adresse und sonstiger Kontaktinformation für Informationen über das Vertragsverhältnis und Bonität des Vertragspartners bis zum Ende des Vertragsverhältnisses gemäß dem Telekommunikationsgesetz in dem Ausmaß, welches zur Erbringung und Verrechnung der vereinbarten Dienstleistungen oder zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten durch ChilliCall erforderlich ist.

2. Der Vertragspartner stimmt zu, dass ChilliCall personenbezogene Daten zu Marketingzwecken für ChilliCall eigene Maßnahmen nutzt. Diese Zustimmung kann jederzeit vom Vertragspartner widerrufen werden.

3. Der Vertragspartner stimmt der Zusendung von E-Mail und SMS-Nachrichten durch ChilliCall auch zu Werbezwecken für ChilliCall-eigene Maßnahmen zu. Der Vertragspartner hat die Möglichkeit, diese Zustimmung jederzeit zu widerrufen.

VI. Schlussbestimmungen

1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen gegenüber Unternehmern im Sinne des KSchG der Schriftform. Es gilt österreichisches Recht.

2. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Linz.

3. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder unzulässig sein oder werden, berührt dies die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unzulässige oder unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder unzulässigen Bestimmung möglichst nahe kommt. Dasselbe gilt im Falle von Regelungslücken im Vertrag.

4. Der Vertragspartner hat Änderungen seines Namens und seiner Anschrift ChilliCall umgehend schriftlich mitzuteilen. Erfolgt keine Änderungsmitteilung, gelten Schriftstücke als dem Vertragspartner zugegangen, wenn sie an die vom Vertragspartner zuletzt bekannt gegebene Adresse gesandt wurden.
 

Stand: Oktober 2014

NEWS



Derzeit aktuell bekannte Störung - KEINE
Letzte: 16.1.2019 (BEHOBEN) Österreichweite Internetstörung (DSL alt und Glasfaser)

31.1.2019
Neue Glasfaser-Internet-Geschwindigkeiten österreichweit verfügbar.


28.12.2018
Neue Bürozeiten ab 1.1.2019
Wir haben umstrukturiert. Ab 1.1.2019 gelten neue Bürozeiten: Mo-Fr  von 09.00 - 12.00 Uhr.

Am besten ist es, wenn Sie ihr Anliegen per Mail an office@chillicall.eu an uns richten.
Natürlich stehen wir im Störungsfalle jederzeit zur Verfügung.

15.7.2018
Es werden künftig keine Gratismodems bei DSL-Anschlüssen zur Verfügfung gestellt.Für DSL-vULL Anschlüsse stehen ab sofort freie Modems (Fitz!Box etc) zur Verfügung.
Kosten je nach Modell zw. 90-130 € + USt.

28.4.2018

Datenschutzgrundverordnung
Informationen rund um den Datenschutz aufgrund der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden DSGVO nach den EU-Richtlinien.

15.1.2018
Neue DSL Bandbreiten und neue DSL-Technik vULL möglich

28.12.2017
Tariferhöhung der A1 Telekom Austria

Die A1 Telkom Austria erhöht ihre Festnetztarife massiv. Damit erhöht sich ihre Ersparnis bei uns.

30.9.2017
DSL Gratisherstellungsaktion endgültig eingestellt.


28.6.2017
Neue Sommeraktion für Internetanschlüsse
Gratisherstellung von DSL-Anschlüssen  vorläufig nur mehr bis 30.9.2017 möglich,

28.6.2016, 23.00 Uhr
Internetstörung beseitigt
Letzlich wurden auch die betroffenen Subsysteme getauscht bzw. repariert.
Bei Anmeldeproblemen einfach kurz Modem vom Strom nehemn und nach ca. 10 Sekunden wieder einschalten. Danach sollte sich das Modem wieder mit dem Wählamt synchonisieren.

26.6.2016
WICHTIG: Internetstörung - Österreichweit
Aufgrund der teils starken Gewitter in der Nacht auf 26.6.2016 kam es zu einem Blitzeinschlag
in das Rechenzentrum unseres Internetanmeldeservers in Klagenfurt, wobei auch das Subsystem in Mitleidenschaft gezogen wurde. Es wird an der Behebung des Schaden gearbeitet.
Aus derzeitiger Sicht dürfte die Behebung bis zum späten Nachmittag andauern.

25.5.2016
Sommeraktion: Ultraschnelles Glasfaserinternet


Rückruf